Homöopathie und Wegbegleitung

„Similia similibus curentur“ – Heile Ähnliches mit Ähnlichem

In einem ausführlichen Erstgespräch, der sog. Erstanamnese, bemühe ich mich darum, Sie und Ihre Geschichte und ggf. Krankheit kennen zu lernen und Ihre Symptome zu verstehen.

Dabei kann es sich sowohl um körperliche als auch um seelisch-emotionale Fragestellungen handeln oder um die Verarbeitung erschütternder Erlebnisse gehen.

Der zweite Schritt ist dann, ein Mittel auszuwählen, welches diesen von Ihnen beschriebenen Symptomen „ähnlich“ ist und dadurch Ihre Lebenskraft anregt, sich selbst zu heilen.

Ein Beispiel:
Manch einer entwickelt von zu viel genossenem Kaffee Symptome wie Herzrasen, Nervosität, Schweißausbrüche, Ein- oder Durchschlafstörungen. Kommt nun ein Mensch in die Praxis, der unter genau diesen Symptomen leidet ohne Kaffee getrunken zu haben, so könnte Kaffee in homöopathischer Form gegeben (=coffea), ihm Heilung bringen.

In regelmäßigen Abständen wird nun in sog. Folgegesprächen (Follow up) überprüft ob, wie stark und wie lange das gewählte Mittel gewirkt hat und infolge dessen die Potenz (=Kraft/Stärke) des Mittels, Dosierung oder das Mittel selbst angepasst.

Wenn Sie oder Ihr Kind unter akuten oder chronischen Krankheiten leiden oder ganz allgemein eine Begleitung auf ihrem Lebensweg brauchen, lade ich Sie ein, in Resonanz zu gehen mit sich, Ihrer Umwelt, Ihrer Vergangenheit und Zukunft, in einen Raum, wo alles sein darf.

Etwas Geschichtliches zur Homöopathie:

Die Homöopathie wurde begründet durch den Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755-1843). Anhand von vielen Selbstversuchen stellte er fest, dass potenzierte Stoffe aus dem Pflanzen- oder Tierreich oder Mineralien, nach dem Prinzip der Ähnlichkeit die Lebenskraft des Menschen motivieren können, Krankheiten zu überwinden. Er hinterließ uns eine reichhaltige Arzneimittellehre, die durch viele ihm folgende Homöopathen vergrößert und vertieft wurde. Heute gibt es ca. 4000 unterschiedliche homöopathische Arzneimittel.

Teil der Klassischen Homöopathie ist die Miasmatik. Die miasmatische Homöopathie ist besonders erfolgreich bei chronischen, immer wiederkehrenden oder schweren Erkrankungen. Zur Wahl des richtigen Homöopathischen Mittels wird hier besonders die Krankheitsvorgeschichte der Familie mit einbezogen, eine Behandlung erfolgt vermehrt mit Nosoden.

Erweitert wurde der Begriff der klassischen Homöopathie noch durch die prozessorientierte Homöopathie, bei der – zusätzlich zu den körperlichen, geistigen und emotionalen Symptomen und Lebensumständen – noch der familiäre Hintergrund, die kulturellen Wurzeln, das kollektive Geschehen und die Identität berücksichtigt werden.

Blume