Bach-Blüten-Therapie

Wann und wie können Bachblüten eingesetzt werden?

  • Krisensituationen in denen Psychische Symptomatik im Vordergrund steht (Ängste, Stress, Unsicherheit, Aggression, Mutlosigkeit…)
  • Begleitend zur Medikamentösen Therapie, schulmedizinisch oder Naturheilkundlich. Ersetzt aber nicht die medikamentöse Behandlung.
  • Als seelische Gesundheitsfürsorge
  • Harmonisierung und Reinigung auf seelischer Ebene

Langfristiges Ziel der BB-Therapie ist die größtmögliche Entfaltung und Stabilität der Persönlichkeit. Aus der Stabilität heraus können wir sehr viel besser mit körperlichen oder seelischen Traumen, negativen Gemütshaltungen oder unerwarteten Ereignissen umgehen und so eventuell eine körperliche Erkrankung überflüssig machen oder deren Heilung günstig beeinflussen.

Die Geschichte der Bach-Blüten-Therapie

Sie wurde entwickelt durch den englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 -1936)

Bachs Anliegen waren, dass es die Blüten in jedem Haushalt gibt, damit jeder sich in seelischen Krisenzuständen selber helfen könne.

Dr. Bach war zuerst Arzt auf einer Unfallstation, dann der bakteriologischen und immunologischen Abteilung seines Krankenhauses. Hier war es seine Aufgabe, Impfstoffe zu entwickeln. Als Verehrer Samuel Hahnemanns und Anhänger der Homöopathie machte er Versuche zur Aufbereitung seiner Impfstoffe zu homöopathischen Nosoden. Bei seiner homöopathischen Arbeit stellte er die wichtige Bedeutung der Gemütssymptome in Zusammenhang mit bestimmten Krankheitsbildern und sogar den Zusammenhang bestimmter Gemütszustände mit speziellen Bakterienstämmen fest. Entsprechend konnte er von den Gemütssymptomen auf die Art der Krankheit Rückschlüsse ziehen.

Auf seiner Suche nach Heilmitteln stieß er auf Pflanzen mit ähnlichen Schwingungsfrequenzen wie seine Nosoden (hom. aufbereitete Erreger).

Mehr und Mehr beobachtete und beachtete er die psychische Komponente des Krankheitsgeschehens. Er schloss daraus, das bestimmte Persönlichkeitstypen auf bestimmte Krankheiten in gleicher Weise reagieren und diese entsprechend ihrer Schwingung über die besagten Pflanzen positiv beeinflusst werden könnten.

Seine ersten Verabreichungen der Pflanzen waren homöopathisch.

Später entdeckte er andere Methoden der Extraktion (Sonnen- und Kochmethode), welche bis heute ihre Anwendung haben.

Es gibt 38 Bachblüten. Außerdem wurden in anderen Ländern aus dem gleichen Ansatz heraus Australische Buschblüten und Kalifornische Rosenessenzen entwickelt.

Sonja Benter

Ziel der Bach-Blüten-Therapie ist die größtmögliche Entfaltung und Stabilität der Persönlichkeit.